Blaue Reise
der Blauen Reise
Abenteuer pur
vom 11. - 18. September 2005
Eine offenes Wort zu Beginn: Wer auf Luxus und Komfort nicht verzichten kann, sollte diese Reise nicht durchführen.

Unser Schiff war ein Dreimaster, eines der wenigen Schiffe, das auch segeln konnte. An zwei Tagen hisste der Kapitän die Segel. Es war herrlich zu segeln, es herrschte absolute Ruhe auf See.

Unsere Reise führte entlang der Lykischen Küste von Kemer über Fineke nach Olympos. Das Taurusgebirge reicht hier bis an die Küste, mit unzähligen wunderschönen Buchten und Schluchten. Am Morgen des ersten Tages wurde etwa 2-3 Stunden gefahren, dann wurde die erste herrliche Bucht angesteuert. Hier gab es genügend Zeit, zu baden, zu relaxen oder Raki zu trinken. Zum Mittagessen wurde dann eine andere Bucht angesteuert. Übernachtet wurde auf dem Schiff in einer wunderschönen einsamen Bucht. So ging es 5 Tage gemächlich ohne Hetze und Stress von einer Bucht zur anderen. Am 5. Tag wurde der Hafen von Fineke angesteuert. Hier konnte man dann ausführlich duschen und sich frisch machen. Am Morgen des nächsten Tages ging die Fahrt weiter, ohne Hetze zurück Richtung Kemer.

Voraussetzung für das Gelingen einer solchen Reise ist die Harmonie zwischen den Gästen des Schiffes. Wir waren 5 Paare und 2 Mädels an Bord. Hier möchte ich Simone und Kerstin erwähnen, die immer für einen Scherz aufgelegt waren. Bei den anderen Mitreisenden möchte ich mich hier ebenfalls bedanken, da auch sie zum Gelingen dieser wurderschönen Reise beigetragen haben.

Das Personal des Bootes bestand aus dem Kapitän, einem Matrosen und einem Koch. Dieser Koch zauberte trotz der beschränkten Möglichkeiten täglich ein
leckeres Essen auf den Tisch.